All
Golf Clubs
Ideenmagazin

Understatement pur: Der Zagaleta New Course

Härter als andere und dennoch einer der angenehmsten Orte der Welt. In einem Oxymoron verschmelzen zwei gegensätzliche Begriffe miteinander. Wie auch hier in La Zagaleta. Nur wenige Autominuten von Marbella, am Fusse der Serranía de Ronda in den Hügeln von Benahavís, und schon stehen wir in einer anderen Welt. Grün. Ruhig. Idyllisch. Bis auf Vogelgezwitscher hören wir im Moment noch gar nichts. 

Neben dem rot getigerten Kater begrüsst uns am Arbonauta, dem Restaurant, das auch als Clubhaus fungiert, der junge Caddy. Er hat schon auf uns gewartet, sind wir doch die einzigen „Fremden“, die heute am Vormittag golfen gehen. Einmal tief durchatmen und die Augen schliessen. Das erste Mal La Zagaleta vergessen wir wohl nie. Denn fällt dein Blick auf die Golfplätze, die man von hier oben hat, kannst du nicht anders als entzückt sein.

Der Golfplatz selbst ist ein Gedicht aus sattem Grün und eleganten Fairways, gesäumt von knorrigen alten Bäumen, die Geschichten aus längst vergangenen Zeiten zu erzählen scheinen. Dieser Moment, wenn du am Abschlag stehst und die Aussicht über das Tal geniesst ist unbezahlbar. Du kannst förmlich spüren, wie die Sorgen des Alltags in den sanften Hügeln von Benahavís verschwinden. Einmal tief einatmen, den Schläger schwingen und der Ball fliegt – fast wie in Zeitlupe – auf seine Reise. Aber lass dich nicht täuschen, La Zagaleta mag wie ein Paradies wirken, doch der Platz fordert selbst die erfahrensten Golfer heraus. 

Den New Course von La Zagaleta kannst du als Greenfee-Spieler ganz normal buchen, um dieses Lebensgefühl, sich um nichts kümmern zu müssen, einzuatmen. Allerdings ist diese Zeit auf drei Stunden pro Tag an 200 Tagen pro Jahr streng limitiert. Wie du sicherlich in unserem anderen Artikel gelesen hast, ist La Zagaleta eine aussergewöhnliche Enklave. Die private Wohnanlage ist bereits zu einem Symbol der Exklusivität an der Costa del Sol geworden. Für uns hört ab der ersten Minute in Zagaleta die sonst so stressige Welt auf. Denn sind wir mal ehrlich, was uns am meisten im Umgang mit der Zeit fehlt, ist Gelassenheit.

Neben dem Ambiente und dem persönlichen Service begeistert uns vor allem eins: der in fantastischen Zustand gepflegte Golfplatz. Die Greens sind schneller, die Löcher enger und die Schluchten länger als auf vielen anderen Plätzen. Daran muss man sich erst gewöhnen. Dazu ein irres Design, was für uns Genuss und eine Challenge gleichzeitig ist. Wie Bildhauer haben die Architekten „Gaunt & Marnoch“ den “New Course”-Platz in die vorgegebenen Felsen Täler geschnitzt. Hundert Jahre alte Bäume gaben dem Komplex schliesslich den Beinamen „home of hidden trees“ und finden sich auch im Logo von La Zagaleta wieder.

Mehr als auf dem “Old Course” müssen beim “New Course” oftmals tiefe und lange Schluchten überspielt werden und die Landezonen sind begrenzt. Des einen Freud, des anderen Leid. Das ist nicht unfair, sondern herausfordernd. Wünsche dir nicht, dass es einfacher wird. Wünsche dir, dass es niemals enden wird.

Wir kommen noch einmal auf das Thema Gelassenheit zurück, denn eines ist sicher: Aufregen hilft nichts und man sollte es gefasst nehmen, wenn der gut getroffene Ball ins Jenseits von Gut und Böse rollt. Hier zählt man nicht den Score, sondern den Ballverlust. Ein guter Golfplatz braucht eine gewisse Dramaturgie. Die Umgebung ist unbeschreiblich schön und das Golfspiel abgrundtief hässlich, sofern man seine Präzision nicht im Griff hat. Apropos bei dem Terrain ist ein Buggy Pflicht, ausser man ist Alpinist und möchte 7 Stunden mit dem Golfschläger in der Hand Bergwandern gehen. Die Ausblicke von den hinteren Abschlagboxen sind wirklich atemberaubend und man sollte den New Course  geniessen – kein Golfplatz für täglich, eher wie Essen im Sternerestaurant, was du anschliessend im Restaurante Arbonauta bekommst.Das Arbonauta (eigentlich Members only) bietet eine köstliche mediterrane Küche, die moderne Leichtigkeit und Geschmack kombiniert. Wer es sich an nichts fehlen lassen will, der verbringt den Tagesausklang auf der sonnenverwöhnten Terrasse mit einem leckeren Drink in der Hand. Chapeau – hier wurde an wirklich alles gedacht!

Gut zu wissen. Das Greenfee kostet in der Hochsaison ca. € 210,— inkl. Buggy

WAS AUCH NOCH SPANNEND IST