All
Golf Clubs
Ideenmagazin

Spektakuläre Golfplätze in den Alpen

Flach kann ja jeder – das denkt sich zumindest der Alpin Golf Brand im österreichischen Bludenz am Arlberg. Hier bedeutet das, dass du auf einem steilen Berghang erst einmal lernen musst, deinen Körper in einen 90-Grad-Winkel zum Hang zu zwingen. Das alpine Golfspiel verlangt deutlich mehr Ausdauer, ist aber gleichzeitig auch um einiges anspruchsvoller und reizvoller. 

Einige lieben das Panorama, andere die sportliche Herausforderung. Und übrigens, in höheren Lagen gibt es weniger Luftdruck, also weniger Widerstand. Dein Drive gewinnt an Länge und du kannst dich vor lauter Glückshormonen kaum auf deinen Abschlag konzentrieren. Die spektakulärsten Golfplätze in den Bergen sind also nicht nur für Anfänger, sondern auch für die erfahreneren Spieler da draussen, die denken, sie hätten schon alles gesehen. 

Die Alpen erstrecken sich über Regionen von insgesamt acht Ländern: Frankreich, Monaco, Italien, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Slowenien. Allerdings konzentrieren wir uns vorerst auf das D-A-CH-Gebiet und insbesondere auf die beeindruckenden Golfplätze in den Bergen.

Mit Bergpanorama macht das Golfspiel noch mehr Spass. Hier das Signature Hole 7 (Par 4, 280m) in Crans Montana.

Golfclub St. Vigil Seis, Seiser Alm, Südtirol, Italien

Der Golfclub St. Vigil-Seis liegt in der Ferienregion Seiser Alm, und hoch über dem Golfplatz erheben sich majestätisch die imposanten Dolomiten. Hier in St. Vigil werden nicht nur golferische Fähigkeiten gefordert, sondern auch die körperliche Fitness und Ausdauer. Die Berge dienen nicht nur als malerische Kulisse, sondern der Golfplatz passt sich geschickt der Landschaft an, die abwechslungsreich bergauf und bergab führt. Für uns ist der Golfclub St. Vigil auf Platz No. 1 in dieser Region. 

Besonders spektakulär ist Loch 15. Du stehst vor einem Abschlag von 200 Metern (noch 170 Meter vom roten Abschlag entfernt), und bis zum Grün gibt es einen erheblichen Höhenunterschied, angeblich sogar den grössten in ganz Europa. 

Alpin Golf Brand, Bludenz, Vorarlberg, Österreich

Schon beim ersten Abschlag spüren wir, das wird für «Flachlandgolfer» eine neue Herausforderung. Es geht über einen Bach bergauf zu einem stark erhöhten Green. Die Bahnen sind mehrheitlich kurz und du solltest präzise sein. Die Bahnen schrauben sich serpentinenartig in die Höhe und nicht vergessen – Alpin Golf Brand, denn «Flach kann Jede/Jeder».

 

Golf-Club Crans sur Sierre, Crans-Montana, Wallis, Schweiz

Also Crans-Montana ist so eine Berühmtheit, die keine Erklärung benötigt. Jährlich pilgern Hunderttausende im September in diesen idyllischen Ferienort, um Spitzengolfern bei den Omega European Masters im Golf-Club Crans sur Sierre nahe zu sein. Das Renommee, was dem Platz vorauseilt, verpflichtet und wir erwarteten viel. Allerdings fiel uns die Konzentration bei diesem Postkarten-Wetter schwer und das Gefühl, ein Par erreicht zu haben, wo sich sonst die Crème de la Crème misst, ist unglaublich.

Unser Lieblingsloch ist das Par 3 vom 13. Loch, ein Inselgrün mit der Naturtribüne für die Besucher. Nur der Applaus fehlt heute.

Golf Gerre Losone, Losone-Ascona, Tessin, Schweiz

Das Klima ist hier so warm, dass das südländische Flair einen überkommt. Der Himmel ist endlos, unglaublich blau und der Golftag im Tessin fängt gerade erst an. Bunte Blumen wiegen im leichten Wind, der vom nur 6 Kilometer entfernten See weht. Allen voran steht der Lago Maggiore am Fusse der Alpen. Die 18 Löcher vom Golf Gerre Losone bahnen sich in seichter Schräglage durch die Landschaft mit Kastanienwäldern, romantischen Bächen und Teichen. Immer mit Bergpanorama im Augenwinkel.

Golfclub Radstadt, Salzburger Land, Radtstadt, Österreich

Die Adrenalinjunkies unter uns haben mit dem Panorama-Abschlag auf der 13 dann ihre wahre Freude noch schneller, noch höher und somit noch weiter zu schlagen. Hier auf dem Golfplatz zu sein ist eine 4-5-stündige Flucht aus dem Alltag. Der Golfclub Radstadt stand schon lange auf unserer “Must-Play-Liste” wegen der Besonderheit, die zwischen Spielbahn 11 und 12 auf uns wartet.

Golfclub Lech, Lech Zürs am Arlberg, Österreich

Hier grünt so grün alles um einen herum, die Schmetterlinge flattern um die herrlich dekorierten Blumenbeete zwischen den Spielbahnen und nur der rauschende Fluss Lech, der den Platz mehrmals durchkreuzt, durchbricht die Stille. Der 19 Hektar grosse 9-Loch-Golfplatz in Lech-Zug ist eine traumhafte Spielwiese mitten in der Natur, umgeben von der Arlbergkulisse und thronenden Tannen. 

Golfclub Engelberg-Titlis, Engelberg, Titlis, Schweiz

Auf rund 1000 m ü. M. liegt einer der schönsten 18-Loch-Golfplätze der Schweizer Alpen. Aber: Ein Golfplatz hoch oben bedeutet nicht zwangsläufig, dass man hier eine alpine Bergwanderung mit Golfschläger absolviert. Besonders idyllisch ist die kleine steinerne Brücke am 11. Grün mit St. Andrews-Feeling. Das sogenannte Eagle-Loch vom Golfclub Engelberg ist das Signature-Hole vom Platz. 

Golfclub Waldegg - Wiggensbach, Allgäu, Deutschland

Ein Abschlag auf 1.011 Meter über dem Meeresspiegel bietet den höchstgelegenen Golfplatz Deutschlands in dieser faszinierenden Voralpenlandschaft. Die Spielbahnen unterscheiden sich vollständig in ihrer Gestaltung und sind von altem Baumbestand umgeben, der sich harmonisch in die Landschaft einfügt. An klaren Tagen kann man etwa 100 Kilometer Alpenpanorama von den Allgäuer bis zu den Chiemgauer Alpen erkennen.

Gründe warum Golfen in den Alpen so besonders ist:

Nichts als die Ruhe

Kein Telefonklingeln, keine Motorengeräusche, keine Maschinen. Nur absolute Stille. Das ist das Besondere an den Bergen. Draussen in der Natur mit dem Golfschläger unterwegs, ganz für sich allein. Morgens im Frühtau, abends beim Sonnenuntergang. Alles hat seinen Reiz.

Die Regeln der Physik

Egal, ob Physik in der Schule dein Lieblingsfach war oder nicht, als Golfer in den Bergen wirst du die Gesetze der Natur lieben. In höheren Lagen gibt es weniger Luftdruck, was zu weniger Widerstand führt. Das bedeutet, selbst Anfänger werden zu Longhittern. Der Drive wird länger, und das Lebensgefühl steigt. In den USA oder England sagt man: „Tee it high and let it fly“. In Österreich heisst es nicht umsonst: „Tee auf und hau drauf“!

Steil und steiler

Wer in den Bergen Golf spielt, muss nicht zwangsläufig Wanderschuhe mitbringen. Der Irrtum, dass es nur hochalpin zugeht, ist unter Flachland-Golfern einer der grössten Golfmythen. Denn auch in den Alpen spielt man oft in den Tälern der Berge. Keine Angst vor „Bergziegenplätzen“ also!

Instagrammable Places

Manchmal gerät das Golfspiel in den Hintergrund, weil es an jeder Ecke wunderbare Fotomotive gibt. Die Fahne auf dem Grün vor dem blauen Himmel oder eine bunte Blumenwiese vor einem schneebedeckten Gipfel – die Golfplätze in den Bergen bieten zahlreiche Möglichkeiten für Erinnerungsfotos für Social Media.

 

WAS AUCH NOCH SPANNEND IST