All
Golf Clubs
Ideenmagazin

Lebe das Gefühl im La Zagaleta Golf & Country Club

Die Costa del Sol ist so ein Sehnsuchtsort, an den wir uns hinträumen, um vom Alltag herunterzukommen. Am liebsten würden wir für immer hierbleiben. Nicht nur Land und Leute, das tolle Essen und das herrliche Klima, sondern auch die Immobilien sind zum verlieben. Wir sind im privaten La Zagaleta Country Club und haben das Privileg, einen Tag lang einzutauchen sowie die dort vorherrschende ‚Make life better’-Philosophie für die Liebsten und für das Leben zu geniessen. Der Sicherheitsdienst inspiziert uns am Nordtor, wie alle Gäste, die die Urbanisation betreten. Dahinter empfängt uns nicht nur Carlos Rodiles, der Country Club Golf Direktor, sondern eine kilometerlange Anfahrt durch die ewigen Jagdgründe. Dieser Wortwitz muss erklärt werden, denn das Anwesen vom La Zagaleta Golf & Country stammt aus einem privaten Jagdgut mit über 900 Hektar, bevor es 1993 erschlossen wurde.

Ähnlich wie Ferragamos Golfclub in der Toskana präsentiert sich der La Zagaleta Club als Gemeinschaft für diejenigen, die Exklusivität unter Freunden schätzen. Während sich hier einige Mitglieder für Luxus und Networking entscheiden, finden andere ihren ganz persönlichen Frieden und einen Ort, an dem sie ihrem kreativen Selbst freien Lauf lassen und ihr Wohlbefinden verbessern. Das Areal und der Club ist eine grüne Oase, die seinen Mitgliedern erstklassige private soziale und sportliche Aktivitäten bietet. Golf, Tennis und Reiten sind nicht nur Sport, sondern ein echtes Lebensgefühl mit gleichzeitig modernen Annehmlichkeiten, sowohl für aktuelle als auch für zukünftige Generationen. Dazu gibt es zwei Golfplätze. Sie werden ‚alter‘ und ‚neuer‘ Golfplatz genannt. Wobei der ‚Old Course’ nur für die Mitglieder des Clubs bestimmt ist. Freunde dürfen gemeinsam mit den Members auch mal auf den Platz. Allerdings ist der ‚New Course’ für Gäste offen zugänglich, unterliegt aber einer Zutrittsbeschränkung von 2 Stunden pro Tag. Alles, um das Erlebnis möglichst intim zu halten. Wenn du Glück hast, mit einem Mitglied hier zu spielen… Mach es!

Auch wenn wir den ‚Neuen’ zeitbedingt nicht selbst gespielt haben, sondern ‚nur’ gemeinsam mit Sergio Azcona, Director of communications, mit dem Buggy begutachten konnten, sollte dieser Shootingstar an der Costa del Sol auf jeder Wunschliste landen. Spritzig, sportlich und spektakulär gestaltet. Äusserst anspruchsvoll und wie der Caddymaster scherzte, wenn man schon meint, der Old Course sei schwierig, dann spiele erst mal diesen! Hier darf man ruhig die Jagd nach einem guten Score aufgeben. Und wenn es an neuen Golfbällen in diesem schönen Sport mangelt, sollte man sich sowieso Gedanken machen.

Die Idee zum La Zagaleta Country Club entbrannte im Jahr 1991 und eröffnet wurde schliesslich 1994, erzählt Sergio. Wenn Golf mit der Natur verschmilzt, dann hier im La Zagaleta. Von den Architekten und Investoren wurde grosse Sorgfalt darauf gelegt, dass sich die beiden Golfplätze in die vorhandene Umgebung einfügen und gleichzeitig charakteristische Löcher den Golfspieler und die Golfspielerinnen anheizen. Gejagt wird hier übrigens nicht mehr, erzählt Sergio, während just ein junger Hirsch die Strasse kreuzt. Der Old Course ist nicht der helle, sondern der grüne Wahnsinn! Das Design ist für diejenigen mit Bedürfnis nach Futter für das Auge und den Geist gestaltet. Dieser Anspruch kommt nicht von ungefähr, denn der Amerikaner Brad Benz macht seinem Nachnamen für zeitlosen Stil alle Ehre. Wenn da nicht 2016 Marc Westenborg gekommen wäre, und noch eins obendrauf gesetzt hätte. Das alte Jagdgrundstück wurde zu dem perfektioniert, was Golferherzen sich wünschen: ein sattgrüner Teppich, wo kein einziges Unkraut das Vergnügen trüben könnte. Obendrein fantastisch. Fantastisch schwer zu spielen! Enge und stark abfallende Bahnen, von Korkeichen und Pinien flankiert, gipfeln in erhöhten, ondulierten Grüns und geben uns keine Chance auf einen Zwei-Putt. Entweder der Golfplatzdesigner oder die fleissigen Greenkeeper müssen eine sadistische Ader besitzen – oder warum sind die Fahnen so knapp gesteckt, dass selbst ein gut platzierter Ball hinten ins Nirvana rollt?

Der Blick schweift still über das grüne Monster zu unseren Füssen, was uns fassungslos auf den Fairways zurücklässt, wenn nur ein leicht verzogener Schlag den Ball im Abgrund versenkt. „Tschüss Ball“ sagen wir einmal mehr, als uns lieb ist. Die schmalen Bahnen grenzen an das dichte Waldgebiet, wo früher die Jäger nach Hasen im Unterholz stöberten statt der Golfer nach ihrem Ball. Die bergige natürliche Umgebung macht das Golfspiel herausfordernd und sportlich, weshalb ein Buggy obligatorisch ist. Beide Zagaleta-Plätze sind nicht zu Fuss zu bewältigen, die Wege allein zwischen den Spielbahnen sind gut einen Kilometer lang oder schlicht so steil, dass selbst Bergziegen ihre Probleme hätten. Dabei ist die Idylle schon fast beängstigend und von einigen Spielbahnen werden wir lediglich vom leisen Rauschen des Waldes begleitet. Hier auf dem Old Course gibt es keine Zeit, sondern nur Freizeit. Egal ob als lonely early bird, wenn der Tau die Fairways noch silbern zum glitzern bringt, nach dem gemeinsamen Lunch zur coolen Buddy-Runde oder im Sonnenuntergang mit der Liebsten, während die Kids mit Oma und Opa spielen. Es geht um deinen persönlichen Takt, wie es eben in deine Agenda passt. Das Konzept vom La Zagaleta Golfplatz ist simpel: Whenever. Whatever. Wherever.

Dabei ist das Clubhaus stets das soziale Zentrum von Zagaleta, wie uns Carlos erzählt. Aktuell wird das Gebäude vom Old Course modernisiert und es soll im Frühling 2023 fertig werden. Die Aussicht hier ist traumhaft schön. Unser Blick schweift hinaus über die riesige Dachterrasse mit der andalusischen Berglandschaft am Horizont. Genuss und Wohlbefinden inklusive einem massgeschneiderten Service für alle, die sich einen intimen Luxus mitten im Grünen wünschen. Bei all der Schönheit um uns herum wie die herrlichen Aussichten ins Tal oder die durchgestylten Villen mit kompromisslosem Luxus, die vereinzelt zwischen der Sierra auftauchen, gerät der miese Score vom Golfspiel schnell in Vergessenheit. Die Mitglieder hier dürfen sich glücklich schätzen, denn täglicher Spielspass wird nie langweilig. Nach dem Spiel vollgepumpt mit Glücksgefühlen und einem fantastischen Körpergefühl den frisch aufgebrühten Kaffee oder gleich einen eisgekühlten Margaritas auf der Terrasse vom Clubhaus zu geniessen, ist metaphorisch unbezahlbar.

Das Wohlfühlzentrum vom Old Course liegt 450 Meter über dem Meeresspiegel und garantiert somit eine phantastische Aussicht über die Berge von Benhavís bis nach Gibraltar. Drüben beim New Course wartet das ultramoderne Restaurant Arbonauta, was ohne weiteres eine Auszeichnung am Gourmethimmel verdient hätte. Beim Lunch hier gemeinsam mit CEO Jacobo Cestino verstehen wir die Liebe, die hier alle mit ‚ihrem‘ Zagaleta verbindet – sei es die Bewohner, die Gäste oder die Mitarbeiter selbst. Diese herzliche Inner-Circle-Atmosphäre spürten wir schon beim Betreten des Grundstücks, bei den stets freundlich grüssenden Mitgliedern und Hausbesitzern bis hin zu den aufmerksamen Mitarbeitern. Wer sich hier für eine Immobilie interessiert, der bekommt massgeschneiderten Service, die Fläche von 10 „normalen“ Grundstücken um genügend Platz zu haben und eine Lage entfernt vom Trubel, aber dennoch nicht weit weg. Eine Mitgliedschaft im Club ist für den Erwerb einer Immobilie nicht vorausgesetzt und steht auch nicht Immobilienbesitzern offen.

Gut zu wissen:

Dadurch, dass man den Old Course nur gemeinsam mit Mitgliedern spielen kann, herrscht wenig Frequenz auf dem Platz. Ansonsten ist der Golfplatz nur für Members und jederzeit ohne Teetime spielbar.

Der New Course kann per Greenfee gebucht werden, unterliegt aber einer Zutrittsbeschränkung von 2 Stunden (Startzeit) pro Tag.

La Zagaleta liegt in einem ehemaligen Jagdgebiet von 900 Hektar mit Tälern, bewaldeten Hügeln und reiner andalusischer Natur.

La Zagaleta ist eine bewachte Wohnanlage und verfügt noch über viele unbebaute Grundstücke, die auf einen neuen Besitzer warten.

Das in Planung befindliche Six Senses Hotel innerhalb von Zagaleta wird als kleines Hideaway die einzige Möglichkeit werden den Newcourse ohne Einschränkung zu spielen.

Der La Zagaleta Country Club bietet den Bewohnern eine Mitgliedschaft, einschliesslich der unbegrenzten Nutzung der beiden Golfplätze, des Tennisclubs, des Reitzentrums, der Restaurants und anderer Annehmlichkeiten.

Eine Mitgliedschaft kostet einmalig einen fünfstelligen Euro-Betrag und ist nicht obligatorisch, wenn man eine Immobilie in La Zagaleta besitzt. Die Jahresgebühr danach liegt für die gesamte Familie bei 15.000 € (Kinder bis 23 Jahre) und für Paare bei 13.500 €.

Aktuell gibt es im Club 190 aktive Member (ca. 400 mit den Familienangehörigen), vorwiegend mitteleuropäischer Herkunft (darunter viele deutschsprachige Mitglieder aus der D-A-CH-Regien). Es werden noch ca. 60 aktive Mitglieder angenommen.

La Zagaleta hat einen privaten Hubschrauberlandeplatz.

Das Zentrum von Marbella ist 15 Minuten Fahrt vom Südeingang entfernt. Puerto Banús ist 12 km entfernt. San Pedro de Alcantara ist weniger als 10 Autominuten entfernt. Die Stadt Benahavis ist 14 km entfernt. Die Nachbarstadt Estepona ist weniger als 30 Autominuten entfernt.

WAS AUCH NOCH SPANNEND IST

Bad Griesbach

Golfplätze designed by Bernhard Langer

Ein kleines Paradies im tiefsten Bayern, das dein Golferherz höherschlagen lässt – das ist Bad Griesbach. Hier erwarten dich nicht weniger als zehn Golfplätze, die in Europa ihresgleichen suchen. Dieses Golf-Mekka besteht aus dem Golfclub Sagmühle e.V. und dem Quellness Golf Resort und bietet dir eine riesige Spielwiese mit sechs 18-Loch-Meisterschaftsplätzen, drei 9-Loch-Plätzen und zwei 6-Loch-Plätzen. Das Quellness Golf Resort ist das Herzstück dieser Golfwelt und zieht vor allem Spieler und Spielerinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an.