All
Golf Clubs
Ideenmagazin

Wo das Gras grüner ist – Education City Golf Club Doha

Hinter dem Education City Stadium liegt der neueste Golfplatz des Wüstenemirats. Hier, wo die Weltmeisterschaft stattfand, erwartet uns nicht nur Sand in den Schuhen, sondern auch ein zeitgemässer Golfplatz, der strategisch konzipiert wurde. Die Anlage zeichnet sich durch breite, sattgrüne Fairways und makellos weisse Bunker aus, die in erstklassigem Zustand gehalten werden.

Der Education City Golf Club wurde im Auftrag der Herrscherfamilie Al Thani von Jose Maria Olazábal gestaltet. Olazábal hat weltweit bereits mehr als 23 Golfplatzprojekte entworfen, die durchweg für anspruchsvollen Spielspass sorgen. Bei der Gestaltung seines Golfplatzes strebt er nach derselben Qualität, die er in seinem eigenen Golfspiel verkörpert: Leidenschaft, Integrität und Respekt. Wir sind der Meinung, dass ihm dies gelungen ist. Die nahezu mathematische Symmetrie, mit der er die Bahn mit Fairwaybunkern durchzogen hat, ist unübersehbar. Anfangs mag das Gelände an einen trockenen Planeten aus “Star Wars” erinnern, doch dann offenbart sich uns die grüne Realität.

7.111 Meter pure Emotion: Die automatische Golfball-Teeup-Maschine auf der Trackman-Driving-Range vom Education City Golf Club bringt uns in schiere Verzückung. Hier ist dein Golfspiel dank Flutlicht nach dem farbenfrohen Sonnenuntergang noch lange nicht zu Ende.
 

Die Anlage beeindruckt nicht nur durch ihre hochmoderne Infrastruktur, sondern auch durch eine automatische Golfball-Teeup-Maschine auf der Driving Range, die uns bei jedem Abschlag in Staunen versetzt. Diese raffinierten Einrichtungen trugen dazu bei, dass seit 2020 die European Tour mit den Qatar Masters hier ausgetragen wird. Finanzielle Beschränkungen spielen keine Rolle, und es ist Standard, mit dem GPS-Cart über die Fairways zu gleiten. Michael Braidwood, der englische General Manager des Education City Golfclubs, hegt grosse Ambitionen, und es wäre keine Überraschung, wenn in Katar bald weitere Golfplätze entstehen.

Es ist interessant zu wissen, dass der Doha Golf Club im Jahr 1998 als erster grüner Golfplatz des Landes gegründet wurde. Die Bezeichnung “grün” ist hier besonders bedeutsam, da der Dukhan Golf Club, eine Stunde von Doha entfernt, komplett auf Sand gebaut ist. Ein zweiter grüner Golfplatz wurde 2019 hinzugefügt. 

 

Leidenschaft. Integrität. Respekt. Olazábal

Diese drei Punkte sind die Leitsätze, nach denen Jose Maria Olazábal stets seine Golfplätze gestaltet. Mittlerweile stammen weltweit über 23 Golfplatz-Projekte aus seiner Feder und die Designs sorgen stets für anspruchsvollen Spielspass. 

José María Olazábal, ein renommierter Designer und Träger des Prinz-von-Asturien-Sportpreises, der zwei Green Jackets beim Augusta Masters gewonnen hat und Kapitän des europäischen Ryder-Cup-Teams war, das das “Wunder von Medinah” 2012 erlebte.

Aber hier kommen 15 Fakten über José María Olazábal, von denen du vielleicht noch nichts wusstest…

1. José María Olazábal wurde am 5. Februar 1966 in Hondarribia, Gipuzkoa, Spanien, geboren. Ein interessanter Zufall: Einen Tag zuvor eröffnete der Real Golf Club de San Sebastian direkt neben dem Familienhaus.

2. Olazábals Grossvater, Vater und Mutter arbeiteten alle im Club, also verbrachte er als Kind viel Zeit dort.

3. Mit 2 Jahren schlug er seinen ersten Golfball und begann mit sechs Jahren, vollständige Runden zu spielen.

4. Seine Karriere stand kurz vor dem Aus, als er erhebliche Rücken- und Fussschmerzen hatte. In der schlimmsten Phase konnte er kaum noch gehen und musste sich 1995 vom Ryder Cup zurückziehen, als sein Zustand sich nach einer Reihe von Fehldiagnosen verschlechterte.

5. Im Jahr 1984 besiegte er Colin Montgomerie im Meisterschaftsspiel der British Amateur.

6. Olazábal bildete mit Seve Ballesteros während des Ryder Cup eine tödliche, rekordverdächtige Partnerschaft. Es wurde als die “Spanische Armada” bekannt, und sie gewannen zusammen 12 Punkte mit einer Gesamtbilanz von 11-2-2 in Vierern und Foursomes.

7. Er wurde mit 19 Jahren Profi und gewann 1985 das European Tour Q-School-Turnier. Er wurde Rookie des Jahres.

8. Zwischen 1989 und 1999 hatte der Spanier eine glänzende Serie beim Masters – er erzielte zwei Siege, einen 2. Platz und vier weitere Top-12-Platzierungen.

9. Während seines Sieges 1994 hatte er 30 Ein-Putt-Greens, chippte zweimal ein und eine 100-prozentige Sandrettungsbilanz.

10. Seine beste Weltranglistenplatzierung ist der 4. Platz.

11. Aktuell steht er an 9. Stelle in der Liste der meisten Siege auf der DP World Tour (ehemals European Tour) mit 23 Erfolgen.

12. Möglicherweise seine grösste Leistung: Olazábal inspirierte das Ryder-Cup-Team 2012 zu einem denkwürdigen Comeback in Medinah. Nachdem Europa nach den Vierern 10:6 zurücklag, siegten sie am nächsten Tag in den Einzeln.

13. Er spielte in sieben Ryder Cups und war dreimal auf der Siegerseite, dreimal auf der Verliererseite, und das Match endete 1989 unentschieden.

14. Im Jahr 2009 wurde er in die World Golf Hall of Fame aufgenommen.

15. 2012 erhielt er auch den begehrten Prinz von Asturien-Preis für seine Karriereerfolge und die vorbildliche Art und Weise, wie er sich als Profi verhalten hat.


WAS AUCH NOCH SPANNEND IST