All
Golf Clubs
Ideenmagazin

The Pine Trap: Club de Golf Son Servera

Unbedingt einen Besuch im Club de Golf Son Servera einplanen, wenn ihr leidenschaftliche Golfer seid und die Golfplätze auf Mallorca erkunden möchtet. Der 18-Loch-Parklandplatz erstreckt sich zwischen Canyamel und der Gemeinde Capdepera, eingebettet in die üppige Landschaft zwischen der Sierra de Sant Jordi und der Costa de los Pinos. In unmittelbarer Nähe, nur einen Katzensprung entfernt, findet ihr die Villen und Ferienhäuser von Langzeiturlaubern sowie zahlreiche Golfhotels in Cala Millor.

Der 50 Jahre alte Golfclub ist der zweitälteste auf der Baleareninsel und unserer Meinung nach der mit dem lebendigsten Clubleben für dessen (mehrheitlich deutschsprachige) Mitglieder. Das Gefühl des Willkommenseins ist hier das A und O fürs Wohlbefinden. Gerade die Begegnungen und die familiäre Atmosphäre aller Mitwirkenden im Club, als wären wir schon immer Teil dieser Gemeinschaft, ist auch für uns einfache Greenfee-Spieler allgegenwärtig spürbar. Das fängt beim herzlichen Empfang an der Rezeption an, geht über den lustigen Starter hinweg und hört dann nach der Runde im Restaurant auf. Jeder ist hier gut gelaunt und äusserst zuvorkommend.

Es könnte aber auch daran liegen, dass es Frühling auf Mallorca ist. Zugegeben, der März ist nicht der beste Monat für einen Urlaub auf Mallorca, denn teilweise sind die Bürgersteige hier noch hochgeklappt. Aber gerade ausserhalb der Hochsaison ist die Insel ein Ort zum Durchatmen und zur Ruhe kommen. Jeder freut sich aufs Frühlingserwachen und darauf, endlich wieder den Golfschläger zu schwingen. Die Sonnenstrahlen wecken unsere müden Knochen und das Immergrün der vielen Eichen, Pinien- und Olivenbäumen bilden einen wunderbaren Gegensatz zum strahlend blauen Himmel.

Wir starten mit unseren Motocaddy-E-Trolleys hinter einem Buggy-Flight und in jedem davon sitzen mindestens 140 Jahre Lebenserfahrung. Die meisten Golfgäste hier nehmen es gemütlich bei ihrer Runde. Der Platz hat zwei Gesichter mit seiner Pine Trap auf den ersten neuen Bahnen. Die Kiefernfalle ist das Highlight vom sonst so flachen und geraden Parklandplatz. (Anm. d. Red.: Pine Trap heisst auf Deutsch übersetzt Kiefernfalle). Also die Bahnen 3-7 ziehen sich durch den alten Kiefernwald-Canyon und treiben unpräzisen Golfern und Golferinnen den Angstschweiss auf die Stirn. Die Erwartungshaltung an unser Spiel war nicht besonders erhöht, aber die Abschläge in der Pine Trap sind es jedenfalls. Jeder, der schon seinen Driver bei Terrassenabschlägen gezückt hat, weiss, wie das Gefühl ist, wenn der Sweet Spot sauber getroffen ist und der Ball in die Tiefe zischt. Allein der Sound geht einem dabei durch Mark und Bein. Jetzt aber könnten wir meinen, die Kiefernbäume hallen doppelt wider. Wir ziehen also von Abschlag zu Abschlag und gerade im Frühling, wenn die Bäume spriessen und nebst ihrem Duft auch die Pollen versprühen, ist es witzig zu sehen, wie der Golfball durch die Baumkronen prasselt. Die Kiefernbäume werfen dann ihre gelben Wolken durch die Luft und jeden fehlgeleiteten Ball ohne Gnade zu Boden.

Ab Spielbahn 10 werden wir mit der Aussicht runter auf die Bucht von Cala Millor belohnt und zum tiefen Durchatmen verführt, bevor wir uns auf den nächsten langen Schlag vorbereiten. Nicht falsch verstehen, der Son Servera liegt keineswegs direkt am Wasser, aber über die Baumwipfel hinweg kann man an einigen Bahnen das Meer in der Ferne glitzern sehen.

Das Wetter auf Mallorca ist gerade in den Monaten bis April sehr launisch und so erleben wir gefühlt alle vier Jahreszeiten innerhalb von vier Stunden. Von “Himmelhochjauchzend” mit 20 Grad bis zu “Tode betrübt” und einem folgenden Temperatursturz auf 10 Grad. Allgemein sind die Elemente im Son Servera ein Thema. 2001 hat hier ein Sturm gewütet und alles verwüstet. 

Bei den letzten Unwettern mit Regen, Eis und Schnee liessen wieder mehr als 120 uralte Bäume ihr Leben. Tagelanger Dauerregen und die übers Land fegenden Orkanböen entwurzelten viele Gewächse auf der ganzen Anlage. Beim Anblick der vielen gekippten Bäume mit herausgerissenen Wurzeln überkamen uns die Emotionen, aber es tut gut zu sehen, wie fleissig die Greenkeeper-Mannschaft anpackt, um den Zustand des Platzes besser als zuvor wiederherzustellen.

Eigentlich müssten wir einen Restaurantführer für die besten Golfplatzrestaurants rausbringen. Scherz, das können andere Medien viel besser. Aber wir können ungelogen sagen, dass wir im Restaurant Costa De Los Pinos eine der authentischsten und schmackhaftesten Paella mit Meeresfrüchten serviert bekommen haben. Wie es sich gehört in der grossen Pfanne aufgetischt, in der das spanische Nationalgericht zubereitet wurde. Bei einer echten spanischen Paella wird die Flüssigkeit vollständig vom Reis und der Würze aufgesogen. Am besten schmeckt sie zur Mittagszeit, scherzt der Kellner, und wir erfahren, dass das Restaurant erst kürzlich den Besitzer gewechselt hat. So kommt es, dass hier verschiedene Paella-Varianten sehr schmackhaft aufgetischt werden.

Gut zu wissen: Der Club de Golf Son Servera gehört wie Alcanada, Pula und Capdepera zu der Vereinigung Golf East Mallorca (kurz GEM). Die Vereinigung bietet Greenfee-Vergünstigungen und verschiedene Services, darunter Startzeiten buchen und Hotels zu Spezialkonditionen. www.golfeastmallorca.com

WAS AUCH NOCH SPANNEND IST

Bad Griesbach

Golfplätze designed by Bernhard Langer

Ein kleines Paradies im tiefsten Bayern, das dein Golferherz höherschlagen lässt – das ist Bad Griesbach. Hier erwarten dich nicht weniger als zehn Golfplätze, die in Europa ihresgleichen suchen. Dieses Golf-Mekka besteht aus dem Golfclub Sagmühle e.V. und dem Quellness Golf Resort und bietet dir eine riesige Spielwiese mit sechs 18-Loch-Meisterschaftsplätzen, drei 9-Loch-Plätzen und zwei 6-Loch-Plätzen. Das Quellness Golf Resort ist das Herzstück dieser Golfwelt und zieht vor allem Spieler und Spielerinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an.