All
Golf Clubs
Ideenmagazin

Lourensford Wine Estate

Es scheint, als sei dieses besondere Stück Land dazu bestimmt, den besten Weinen eine Heimat zu bieten. Eingebettet zwischen den Hottentots-Holland und den Helderberg Mountains, umgeben von Hügeln und natürlicher Schönheit, sowie beeinflusst durch die Nähe der Ozeane, erstreckt sich das 4.000 Hektar grosse Traditionsweingut Lourensford über verschiedene Mikroklimazonen. Hier entfaltet sich die ganze Vielfalt des Kaps der guten Hoffnung in facettenreichen Weinen. Eine alte Weinweisheit lautet: Der Boden ist der Vater des Weins, der Rebstock die Mutter und das Klima sein Schicksal. Diese Weisheit könnte ihre Wurzeln in der Nähe von Kapstadt haben, genauer gesagt auf dem Lourensford Estate. Dieses aussergewöhnliche Fleckchen Erde könnte man als die Wiege des südafrikanischen Weinbaus bezeichnen.

Im Jahr 1700 gründete der damalige Gouverneur am Kap, Willem Adriaan van der Stel, das Lourensford Estate. Er erkannte nicht nur die aussergewöhnliche Fruchtbarkeit des Ortes, sondern auch seine bis heute beeindruckende Schönheit. Die Magie dieses Landstrichs ergreift einen bereits am frühen Morgen, wenn die Sonne über den Helderberg Mountains aufgeht, ihre Strahlen auf dem Bluegum-Dam reflektiert und das Tal in ein warmes, beinahe überirdisches Licht taucht.

Eine sanfte Brise streicht über die Hottentots-Holland Mountains und umspielt die Blätter der Reben. In diesen ruhigen und dennoch beeindruckenden Momenten kann man gut nachvollziehen, warum dieser Ort einst für den ersten Weinanbau am Kap ausgewählt wurde. 

Lourensford Estate ist jedoch nicht nur ein Weingut; es ist ein Eldorado der Fruchtbarkeit, Landwirtschaft und Nachhaltigkeit (10 Prozent der Einnahmen fliessen in den Naturschutz). Es gilt längst als Vorzeigeobjekt in Bezug auf Biodiversität – ein lebendiges Paradies, in dem 65.000 Regenbogenforellen in den Gewässern schwimmen und auf über 200 Hektar knackige Äpfel, saftige Birnen und aromatische Pflaumen gedeihen, umschwärmt von Bienenvölkern aus eigenen Stöcken.

In der hauseigenen Kaffeerösterei kann man verweilen, das Restaurant Millhouse Kitchen gehört zu den besten in der Weinregion, und wer möchte, kann sich einen Picknickkorb packen lassen und in den Weinbergen den Genuss zelebrieren. Am Sonntag sollte man auf keinen Fall den Markt mit frischen Produkten und kunsthandwerklichen Stücken verpassen.

Schnell wird klar: Lourensford Estate ist ein umfassendes Genusskonzept, eine eigene kleine Welt und eine Philosophie. Diese Philosophie wird in drei Linien umgesetzt: Die Weine der Einstiegslinie Eden Crest sind sortentypisch und leicht zugänglich – perfekt für den täglichen Genuss.

Die mittlere Ebene umfasst die Weine der River Garden-Range. An der Spitze stehen die Weine der Lourensford-Range, deren Shiraz und Shiraz-Viognier im südafrikanischen Weinführer John Platter mit bis zu 4,5 Sternen ausgezeichnet wurden. Diese Tropfen repräsentieren das volle Aromenpotenzial und die Kraft der besten Weinlagen.

Als Krönung präsentiert der Kellermeister Hannes Nel seine Winemaker’s Selection und zeigt in dieser limitierten Selektion deutlich und mit viel Fingerspitzengefühl das Handwerk, die Liebe zum Wein und die Kraft einzelner Lagen. Ausgewogenheit, Feinheit und Eleganz prägen seine Weine.

Bis heute dominieren die französischen Rebsorten – von Sauvignon Blanc bis Viognier, von Merlot bis Syrah – das Bild des Weinguts. Diese Reben spiegeln einen frankophilen Ausbau wider. Dabei geht es dem Team um den Besitzer Dr. Christo Wiese nicht darum, das eigene Potenzial zu verbergen und sich an der alten Weinwelt – Europa – zu klammern.

Kunst im Lourensford Estate – Anton Smit

In breitem Ansehen für seine überwältigenden Köpfe und monumentalen afrikanischen Skulpturen, schmücken die Werke von Anton Smit öffentliche und private Sammlungen im ganzen Land und international. Beim Spaziergang durch die Gärten wird man regelrecht dazu gezwungen, innezuhalten und zu verweilen, während man von der Schönheit und Kraft dieser lebensgrossen Skulpturen verwandelt wird. Die Kunstwerke sind strategisch in dem wunderschönen Gartenbereich dieses renommierten Anwesens kuratiert, und die Ausstellung ist für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich. 

 

WAS AUCH NOCH SPANNEND IST